Print-On-Demand

Insbesondere im Bereich der Industrieunternehmen entwickelt sich der Trend immer weiter, nicht ein Produkt für Viele herzustellen, sondern für einzelne Teile der Zielgruppe auf einer Produktbasis modular individuell angepasste Varianten herzustellen.Das geht bis zum individuellen Produkt für einen einzelnen Kunden – also nach Bedarf – oder „neudeutsch“: On-Demand.

Deshalb wünschen sich viele Industrieunternehmen, auch ihre Kunden individuell anzusprechen zu können und „On-Demand“ zu kommunizieren.Hierfür bietet der Digitaldruck in Verbindung mit dem Web und einer entsprechenden IT hervorragende Lösungen: Egal, ob als Inhouse-Lösung oder als Angebot eines Service-Dienstleisters.

Doch für welche Branchen kommt eine Print on Demand Lösung als Anwendung eigentlich in Frage?

Vielleicht ist der Begriff "Branche" in diesem Zusammenhang nicht richtig angesiedelt. Vielmehr muss von "Anforderungen" ausgegangen werden, die in so ziemlich jedem Branchenbereich auftreten. Gefordert sind abteilungsübergreifende Drucksachen, vom einfachen Bestellschein über eine technische Dokumentation bis hin zu einem personalisierten Werbemittel.

Um es zusammenfassend zu sagen: Alle Drucksachen, die im laufenden Betrieb anfallen, können "on demand" gedruckt werden.

Gerne sprechen wir persönlich mit Ihnen!

Print on Demand vs. "Vorrats-Speicherung"

Den größten Unterschied zu "on demand" stellt der Druck "auf Vorrat" dar. Hierbei werden von Unternehmen zum Beispiel Broschüren oder Handbücher für das gefertigte Produkt in Druck-Auftrag gegeben. Da natürlich im freien Markt das Prinzip der Kostenersparnis bei entsprechender Mengenabnahme gilt, ist der Anreiz groß, direkt größere Mengen, beispielsweise an Handbüchern, zu bestellen.

Die anfallenden Druckkosten werden dann allerdings noch um die Lagerhaltungskosten erhöht - wenn dann aber kleine technische Änderungen beim Produkt anfallen, wandert in der Regel die gesamte Palette der Handbücher in den Papiermüll.

Print on Demand - was ist das eigentlich genau?

Produkte im Kleinauflagendruck

Doch handelt es sich hierbei um rein kalkulatorische Überlegungen, die, je nach Branche oder Unternehmensberater, "so oder so" ausfallen können. Dem allerdings steht ein Faktum entgegen, mit dem nicht nur Kosten gesenkt, sondern vor allem bares Geld verdient werden kann: Individuelle Drucksachen. Diese Drucksachen können wiederum ebenfalls ein Bestellschein, eine technische Dokumention oder ein personalisiertes Werbemittel sein. Der Vorteil: Es wird nicht tonnenweise als totes Kapital im Lagerraum aufbewahrt, sondern läuft parallel im laufenden Produktionsbetrieb oder beim Dienstleister produziert Just-in-Time direkt vom Band.

Individuell - personalisiert:

Was klingt wie eine persönliche Grußkarte, kann je nach Branche völlig unterschiedliche Ausprägungen haben. Betrachten wir zuerst einmal einen "klassischen" Produktionsbetrieb - zum Beispiel eine Fabrik für Schlafsofas. (Hierbei handelt es sich um ein Beispiel, natürlich kann der Betrieb auch Kühlschränke oder Toaster herstellen.)

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

Von Schlafsofas und Toastern

In der Europäischen Union darf jedes Produkt, das in einem EU-Land rechtmäßig produziert wurde, in alle anderen Länder exportiert werden. Der Binnenmarkt hat natürlich zahllose Vorteile, jedoch tuen sich Hürden auf, die vom Hersteller gemeistert werden müssen. Denn dieser vertreibt seine Produkt womöglich in die ganze Welt. Und auf der Welt werden rund 7000 verschiedene Sprachen gesprochen!

Zugegeben - der Markt für Schlafsofas aus der Eiffel dürfte sich auf Papua Neuguinea in Grenzen halten. Doch realistisch betrachtet gibt es mindestens 10 Sprachen auf der Welt, in denen eine Betriebs- und Pflegeanleitung geschrieben sein sollte. Doch warum sollte dies pauschal geschehen?

Es gibt vermutlich keinen Grund, warum eine Pflegenanleitung eines Sofabezuges (Toasters, Kühlschranks...) für einen Händler in Frankreich auch in Mandarin gedruckt sein müsste. Somit sollte doch das Ziel sein, parallel zum Eingang der Bestellung bestimmen zu können, für welchen Markt das Produkt gedacht ist. Und anstelle eines 500 Seiten starken Buches wird ein dünnes Heftchen mitgeliefert. Sie sparen Zeit, Geld, Lagerkosten, Transportkosten und Materialkosten.

Kaum Lagerkosten bei Print on Demand!

Nun denken Sie an dieser Stelle einmal nicht an ein einfaches Schlafsofa, sondern an einen Flachbildfernseher. Dieser hat schließlich nicht nur Betriebs-Funktionen, in 28 (27) europäischen Ländern gibt es Umweltauflagen, die erfüllt werden müssen. Einheitliche und individuelle!

Beratungstermin gewünscht?

Print on Demand - bei Änderungen kein Problem

Ohne auf jeden Einzelfall eingehen zu können - in vielen Branchen gibt es einheitliche europäische Regelungen, die genauestens vorschreiben, welche Informationen im (Toaster-) Handbuch aufgeführt sein müssen. Also warum sind Print on Demand - Lösungen noch immer top aktuell? Nun, vielleicht, weil sich das Produkt selber ändern könnte.

Keine Produktion mehr für die Mülltonne: Mit Print on Demand nur noch produktbezogen drucken!

Warum also das Risiko eingehen, eine veraltete Broschüre tonnenweise entsorgen zu müssen, wenn die Änderungen einfach vom verantwortlichen Techniker in die Broschüre eingepflegt werden und brandneu mit der nächsten Produktion vom Band laufen? Doch auch abseits technischer Anleitung finden sich verschiedene Drucksachen, die personalisiert produziert werden. Angefangen von der Bestellung über den Lieferschein bis hin zur Rechnung - wer auftragsbezogen fertigt, der sollte auch auftragsbezogene Digitaldrucksachen im eigenen Haus anfertigen können.

Spielen wir den Gedanken anhand des Schlafsofas einmal weiter!

Wir beantworten Ihnen gerne alle Fragen!

Das indivduelle Sofa

Das Sofa wird in der Möbel-Manufaktur gefertigt und danach direkt an den Kunden geliefert. Der Kunde hat sich für das Modell A entschieden (3-Sitzer mit Seitenlehne, drei Sitzpolster und drei Rückenpolster, Farbe Rot, Material Baumwolle, wechselbar, Gestell zum Ausziehen (nicht zum Ausklappen). Aber lassen Sie uns nicht zu weit abschweifen.

Jedenfalls handelt es sich um eine individuelle Auftragsfertigung eines Produktes, dem eine Bedienungs- und Pflegeanleitung auf Dänisch & Englisch beiliegt (Lieferung nach Kopenhagen). Außerdem der Lieferschein und die Rechnung, vielleicht noch ein persönliches Anschreiben, das direkt mit gedruckt wurde.

Natürlich fügen Sie der Lieferung noch einen personalisierten Gutschein mit einem personalisierten und nachverfolgbaren Gutscheincode bei - sagen wir für einen weiteren Sofabezug. Für den Sofa-Betrieb bedeutet das im Picking-Modus: Produkt A, Flyer B, Broschüre C, Gutschein D. Alles Inline-Fertigung oder Just-In Time geliefert, automatisch und parallel zum Fertigungsbetrieb.

Und nun tauschen Sie gedanklich das Produkt Schlafsofa gegen irgendein Produkt Ihrer Wahl.

Individualisierungen im Druckbereich verkaufen

Ein weiterer Aspekt für die Vorteile im Print on Demand findet sich in allen Bereichen, in denen eine Individualisierung durch den Kunden vorgenommen werden kann. Eingangs wurde hier auf die personalisierte Grußkarte hingewiesen - doch auch abseits eines Grußkarten-Shops finden sich wenigstens zwei Bereiche, in denen eine Personalisierung notwendig, wünschenswert oder zumindest vorteilhaft wäre - nämlich dann, wenn Sie es den Kunden anbieten, ein Produkt zu personalisieren oder wenn die Personalisierung ein "Goody" Ihrerseits ist. 

Individueller Druck und Print on Demand

Im ersten Fall denken Sie zum Beispiel an ein Produkt, dessen Verpackung personalisiert werden soll. Nehmen wir einmal Fruchtbonbons. Diese bieten Sie Ihren Kunden zur Großabnahme an, das Bonbonpapier ziert deren Firmenlogo. Diese Umverpackungen lassen Sie von Ihren Kunden selber designen und produzieren alles parallel zur Bonbonherstellung. Vielleicht produzieren Sie auch CDs oder DVDs - und benötigen für Ihre Kunden individualisierbare Booklets und Cover? You name it.

Was ist möglich mit PoD - Persönlichkeit im Luxusbereich?

Vielleicht sind Sie ja auch Verkäufer hochwertiger Armbanduhren. Beim Kauf eines Ihrer Produkte fertigen Sie einen Uhrenkarton an, der zum Beispiel mit den Namen des Kunden oder eine andere individuelle Widmung enthält. Natürlich dürfen Sie auch hier Cross-und Upselling-Gutscheine der Lieferung beifügen. Der Fantasie sind im Grunde keine Grenzen gesetzt. Vom Lieferschein bis zur Luxusverpackung gibt es vermutlich nichts, was nicht im Digitaldruck durch Print on Demand gefertigt wird.

Mit einem Produktionsdrucker alleine ist es natürlich nicht getan. Vielmehr benötigen Sie eine Software, die das perfekte Zusammenspiel zwischen Maschine und Endprodukt koordiniert!

Druckmaschine und passende Software für Print on Demand finden

Die Vorteile, kleinste Auflagen versioniert, aktualisiert, Zielgruppen- und Produkt orientiert herzustellen, können durch den Einsatz eines Web basierten Systems deutlich gesteigert werden. Dazu stehen Druckdokumente in digitaler Form online in einem Archiv zur Verfügung und können über ein Portal online abgerufen werden, mit Angabe der Stückzahl, der Lieferadresse und dem gewünschten Lieferzeitpunkt.

Durch eine online gestützte Abwicklung werden alle Auftrags-und Produktionsdaten automatisch verarbeitet und direkt zum Drucksystem geleitet. So werden nicht nur die direkten Druckkosten gesenkt sondern auch die Kosten der Abwicklung, also die Prozesskosten.

Gerne sprechen wir persönlich mit Ihnen!

Als Ergänzung können Dokumente über Web-To-Print Funktionalitäten natürlich auch editierbar gemacht werden. Damit steht nicht nur eine "Print-On-Demand" sondern auch eine "Design-On-Demand" Funktionalität zur Verfügung. Archivierte Gestaltungsvorlagen werden dann ohne gestaltungstechnisches Knowhow durch hinterlegte CI Regeln auch von Nicht-Fachleuten schnell geändert und angepasst.

Für On-Demand Druck stellt Printdata mit dem Obility System die ideale Lösung zur Verfügung, um Kunden die Möglichkeit zu geben, genau zum richtigen Zeitpunkt, in der genau benötigten Menge am genau definierten Verwendungsort seine Drucksachen zu erhalten.

Open Shop Systeme

Open Shops von Obility ermöglichen individualisierte Produkte und Drucksachen an neue, unbekannte Nutzer zu vertreiben. Hierfür verfügt Obility über alle relevanten Web-To-Print Funktionen zur Online Gestaltung bzw. Online Editierung von Gestaltungsvorlagen, zur Konfiguration, Kalkulation und Druckdatenupload und zur Nutzung von Online Archiven für digitale Dokumente.

Alle wichtigen E-Commerce Funktionen sind in Obility standardmäßig enthalten, wie die Anbindung von Online-Bezahlsystemen, SEO-Optimierungen, Staffelpreise, Aktionsartikel, Nachbestellungen, Kundenregistrierung usw.

Closed Shop Systeme

Mit den Closed Shops von OIbility können Druckdienstleister Ihren Geschäftskunden eigene Portale zur Verfügung stellen, um online Druckaufträge auszulösen, oder Betriebe können inhouse ihren Mitarbeitern die On-Demand Gestaltung und den On-Demand Druck ermöglichen.

Gestaltungsvorlagen können online CI-gerecht editiert und anschließend bestellt werden, Drucksachen aus Dokumenten Archiven geordert werden, oder Druckprodukte können individuell zusammengestellt werden. Für die Zusammenarbeit mit Stammkunden Verwaltung stellt Obility alle wichtigen Elemente für eine optimale Bestellplattform zur Verfügung: Budgetverwaltung, Kostenstellen, Freigabesysteme, Sammelbelege, Schnittstellen zu Content- und Artikeldatenbanken usw.

Mit der Obility Business Connect Schnittstelle kann auch die direkte Übertragung von Druckaufträgen direkt aus dem Warenwirtschafts- und E-Procurement System ermöglicht werden.

Immer mehr Industriekunden erwarten solche Lösungen um die Bestellprozesse zu vereinfachen, Kosten zu senken und Transparenz in der Abwicklung zu erhalten.

Printdata ist mit seinen Lösungen für den Digitaldruck Ihr kompetenter Partner im Print on Demand!

Fazit

Es gibt vermutlich dutzende Möglichkeiten, Print on Demand zu beschreiben. Und vermutlich lassen sich noch mindestens genau so viele Fallbeispiele konstruieren, die die Einsatzmöglichkeiten beschreiben. Doch im Endeffekt geht es auch wieder nur um das eine - den Kunden zufrieden zu stellen. Und darum, Geld zu sparen! Kombinieren Sie unsere Druckmaschinen mit unseren Software-Lösungen, können Sie beides: Ihre Kunden zufriedenstellen und Geld sparen.

Nehmen Sie jetzt unverbindlich Kontakt auf.