Customer Lifecycle – mit dem Kunden unterwegs (Teil 3)

Im dritten Teil unserer Beitragsreihe über die crossmediale Begleitung eines Kunden durch eine fiktive cross-mediale Medienkampagne starten wir in dem Kundenlebenszyklus in der Phase der Evaluierung für unser Pressocup Produkt.

Die vorgestellten Instrumente sind fiktiv angenommen und basieren auf verschiedenen Werkzeugen aus dem Softwareportfolio von XMPie.

Hier geht es zu Teil 2 und zu Teil 1

Im ersten Schritt der Kampagne des fiktiven Kaffeemaschinenhersteller Pressocup wurde dem Kunden auf der Webseite die Gelegenheit gegeben sich zu registrieren und somit bekam Pressocup um ersten Mal die Möglichkeit, mit dem Kaufinteressenten direkt ins Gespräch zu kommen. In der ersten Phase bestand die aktive Kontaktaufnahme in einem personalisierten Mail und einer personalisierten Broschüre. Pressocup verfügt jetzt über die ersten Informationen und Interessen des Kunden und kann auf Basis dieser ersten Kundentouchpoints weiter aufbauen.

Im dritten Teil unserer Beitragsserie beschreiben wir die Vorgehensweise in der sogenannten Evaluierungsphase. Auch hier wurden die einzelnen Aktionsstränge wieder von Pressocup gemeinsam mit dem Mediendienstleister in dem Tool XMPie circle konzipiert und organisiert.

Den ersten Schritt der Dankesmail kennen Sie schon aus dem letzten Beitrag, mit dem wir die laufende Kampagne jetzt fortsetzen.

Nach Registrierung und der ersten Information für welches Produkt der Interessent sich begeistern könnte, erhielt er ein Mail, das auf die bereitgestellten Informationen enthält. Der Evaluierungsschritt zielt jetzt darauf ab, den bisherigen Interessenten in mehreren Teilschritten weiter zu entwickeln und ihn zum Kunden werden zu lassen.

Hierzu werden in dieser Phase verschiedene Kontaktschritte zumeist per Mail aber auch mittels Coupons an den Kauf heranzuführen.

Kurz nach Versendung der Dankesmail wird der Interessent mit einer weiteren Mail kontaktiert, die ihm individuell die Vorteile der von Ihm bevorzugten Lösung aufzeigt.

Diese Mail richtet sich namentlich an den Empfänger und berücksichtigt selbstverständlich das Modell seiner Wahl. Empfänger, die diese Mail geöffnet haben, bei denen noch kein Kauf registriert werden konnte, erhalten einige Zeit später ein weiteres personalisiertes Mail mit einer detaillierteren Beschreibung der bevorzugten Kaffeemaschine.

Adressaten, die dieses Mail nicht geöffnet haben oder auch schon in der vorherigen Phase das Vorteilsmail nicht geöffnet haben werden mit einer Mail kontaktiert, die eher auf den Kaffegenuss als die technischen Vorteile der Pressocup Maschinen abgestellt sind. Mit einer Mail „Tired of Bad Coffee“ frei übersetzt „Haben sie schlechten Kaffee satt“, versucht Pressocup den Interessenten eher emotionaler anzusprechen:

Im nächsten Schritt werden entweder die Kaffeekapseln oder die Maschine per Mail dem Interessenten mit einem Preisnachlaß angeboten:

In dem Mail integriert ist ein PDF-on-Demand Coupon, mit dem unser Interessent seine Kaffeemaschine oder seine Kaffeekapseln bei seinem lokalen Einzelhändler abholen kann.

Mit dem Download des PDf wird automatisch eine Nachricht an die zuständigen Verkaufsmitarbeiter, entweder bei dem jeweiligen lokalen Vertriebsmitarbeiter, oder zu den Telesales Kräften versandt. Einer weiteren Kontaktaufnahme in den nächsten Phasen steht also nichts mehr im Weg.

Zusammenfassung

Zielsetzung dieses Reiseabschnitts innerhalb der geplanten customer journey war in einem geordneten Leadprozess den Interessenten über verschiedene Anregungen zum Kunden zu entwicklen. Die Abläufe der einzelnen Mailkontakte erfolgten automatisiert nach vorab festgelegten Regeln und betraffen dierekt den Interessenten und im letzten Schritt dieses Abschnittes das Verkaufspersonal von Pressocup, das in den Prozess integriert wurde.

Für die Elemente

  • Personaliserte Email
  • Triggerd Email
  • PDF on Demand

wurden das Softwaretool XMPie uImage eingesetzt. Die Kampagnenplanung und -organisation erfolgte über XMPie circle.

Mit unserer Artikelreihe „ Customer Lifecycle – gemeinsam mit dem Kunden unterwegs“ möchten wir Marketing- und Mediendienstleistern anhand eines fiktiven Beispiels die Möglichkeiten der Kommunikation während der einzelnen Etappen der Kundenreise aufzeigen. In den ersten beiden Teilen der Beitragsserie haben wir den Interessenten durch die frühzeitige Einzelansprache identifiziert und im folgenden Schritt bis zum Kauf mit weiteren Informationen und Coupons begleitet.

Im folgenden Beitrag werden wir Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie dem Benutzer der Pressocup Maschine durch die Registrierung seiner Maschine noch besser bei seinem Kaffeegenuß geholfen werden kann.

Sollten Sie eine praktische und vertiefende Vorführung der eingesetzten Werkzeuge wünschen, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Jetzt Kontakt aufnehmen
... oder direkt anrufen unter Telefon +49 (0)721 66 39 60

Verwandte Artikel:

Kontakt

Thomas Heinrich, Printdata
Mein Team und ich sind gerne für Sie da!

Am Telefon unter
+49 (0)721 663966-0,  unter 
info@printdata.biz oder via Formular.